Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
Neuigkeiten
08.06.2018
Rettungsunterstützung für den Notfal- Die Lösung steht im Kühlschrank
Ab sofort auch ein unterstützendes Angebot der Seniorenvertretung

 

Immer mehr Menschen haben zu Hause einen Notfall- und Impfpass, Medikamentenplan, eine Patientenverfügung, usw.
Nur ist es für Retter meist unmöglich herauszufinden, wo diese Notfalldaten in der Wohnung aufbewahrt werden.

Sind die Retter bei Ihnen eingetroffen und sehen auf der Innenseite Ihrer Wohnungstür und dem Kühlschrank den Aufkleber "Notfalldose", so kann die Notfalldose umgehend aus Ihrer Kühlschranktür entnommen werden und es sind sofort wichtige und notfallrelevante Informationen verfügbar.
Nicht jedem gelingt es in einer Notfallsituation Angaben zum Gesundheitszustand und anderen wichtigen Details zu machen.
Auch kann es sein, dass in einer solchen Stress-Situation ein wichtiges Detail vergessen wird zu beschreiben - einmal ganz abgesehen bei Ohnmacht oder Bewusstlosigkeit.
Die Informationen in der Notfalldose sind auch eine große Hilfe für Angehörige, Freunde und Bekannte. Auch sie sind in einer Notfallsituation unter Stress und reagieren mitunter ganz unterschiedlich.

Die CDU-Fraktion Berlin setzt sich ebenfalls für sogenannte Notfalldosen ein. Darin werden für einen möglichen Notfall in der eigenen Wohnung wichtige Informationen zum Gesundheitszustand verwahrt, etwa Impfpass oder Medikamentenpläne. «Nicht jedem gelingt es nämlich, in einer Notfallsituation Angaben zum Gesundheitszustand und anderen wichtigen Details zu machen», sagte der CDU-Abgeordnete Stephan SchmiDrucksache 18/0875 28.02.2018dt am Freitag. Die Fraktion brachte einen Antrag in das Berliner Abgeordnetenhaus dazu ein. Für die Retter sei es daher meist unmöglich herauszufinden, wo diese Notfalldaten aufbewahrt werden. So seien die wichtigen Informationen schnell und einfach verfügbar.

Drucksache 18/0875 28.02.2018

http://pardok.parlament-berlin.de/starweb/adis/citat/VT/18/DruckSachen/d18-0875.pdf


15.05.2018
Ort :bei Fam.Urbschat am Kudamm.
Empfang der CDU-Fraktion Charlottenburg-Wilmersdorf.
Lockere Atmosphäre, gute Gespräche ,interessante Kontaktanbahnungen.
Mit dabei Generalsekretär der CDU, Stefan Evers, Klaus-Dieter Gröhler MdB, Stadträte Arne Herz CDU, Heike Schmitt-Schmelz SPD, Christoph Wapler Grüne, Susanne Klose Fraktionsvorsitzende CDU,
und Mitglieder der Seniorenvertretung

02.05.2018
Umweltforum
Brixplatz
 Das diesjährige Umweltforum der SV beschäftigte sich mit dem Gartendenkmal Brixplatz.
Rege Beteiligung bei der Führung. Frau Lehmann mit über 100 Jahren war auch dabei. Munter und rege ,KOMPLIMENT

25.04.2018
Neuankündigung
Die bewährte monatliche Veranstaltung (Di- Veranstaltung) wurde am 24.4.18 letztmalig von Frau Hildegard Scobel geleitet.
Die Seniorenvertretung CW bedankt sich  ganz herzlich bei ihr.

Der Staffelstab wurde an Jutta Riemann übergeben.
Ein wichtiger Ansatz wird sein, Zeitzeugen zu Worte kommen zu lassen. Was habe ich  meinem Wohnumfeld erlebt usw.
Wir freuen uns auf neue Idee.

22.04.2018
Einbau eines Aufzuges UBhf Spichernstr
 Endlich
wird der U-Bahnhos Spichenstr. auch für Mobilitätseingeschränkte ertüchtigt.

26.03.2018
Plenumssitzung
"In der Plenumssitzung der SV am 26.2.18 stellte die Polizeidirektion 2, Abschnitt 24, ihre Konzeption für Präventionsveranstaltungen vor. Die Seniorenvertretung kümmert sich um die vorbereitende Organisation und wirkt mit".

19.03.2018
Fachtagung: "Altenselbsthilfe"
15.03.2018
Fachtagung im Sozialwerk "Altenselbsthilfe" mit Müntefering (Vorsitzender der BAGSO) und Barbara John (Vorsitzende des Paritäter Berlin).
Mitglieder der Seniorenvertretung CW als Teilnehmer --> Frau Hoofe, Frau Halten-Bartels, Herr Friedrich, Herr Jetschmann

01.03.2018
Der Pflegestützpunkt Bundesallee 50 lud Jens Friedrich und Samuel George von der Seniorenvertretung CW zu einem Kennenlerngespräch  der dortigen Ehrenamtlichen mit Erfahrungsaustausch zur Arbeit der SV ein.
Anregende  Diskussion .Wichtiger Austausch
Der PSP hat angeboten, die SV zu jeder Zeit bei auftretenden Problemen zu unterstützen.
Dafür ist die Seniorenvertretung sehr dankbar!

10.02.2018
des Bezirks Tempelhof Schöneberg am 7.2.2018
Das Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg. präsentiert  in der Urania seine vielfältigen Angebote. StR'in Jutta Kaddatz eröffnete und begrüßte auch die SV des Nachbarbezirks CW.

05.02.2018
Die schriftliche Nachlese zur Senioren-BV vom Nov. 2017 iist jetzt m Netz.
Einige Anträge wurden von den Fraktionen in die BVV eingebracht, andere weitergeleitet an den Landesseniorenbeirat und andere direkt vom Bezirksbürgermeister an den Chef der Staatskanzlei mit der Bitte um Unterrstützung gesandt.
Mit dieser schriftlichen Nachlese, die mit großem Zeitaufwand von den ehrenamtlichen Mitgliedern der Seniorenvertretung erstellt wurde, drückt die Seniorenvertretung ihre Anerkennung und Wertschätzung gegenüber der aktiven älteren Generation aus und ermuntert sie weiterhin ,sich an der Gestaltung ihres Lebensumfeldes zu beteiligen.
http://www.seniorenvertretung-city-west.de/image/inhalte/file/Nachlese%20SenBV%202017-schlussfassung.pdf


 http://www.seniorenvertretung-city-west.de/image/inhalte/file/Nachlese%20SenBV%202017-schlussfassung.pdf

Sind Sie älter als 60 Jahre?

Informieren Sie sich über unsere Arbeit im Bezirk und seien Sie uns auch herzlich in unseren öffentlichen Sitzungen willkommen.
Wir freuen uns über neue Mitstreiter.

--------------------------------------
Ihre Seniorenvertreter sind erreichbar unter:

seniorenvertretung-cw@gmx.de